Chronik

chronik_1Willer und Schuhe – das gehört einfach zusammen. Seit acht Generationen sorgt die bekannte Schuhmacherfamilie dafür, dass ihre Kunden modisch, bequem und zufrieden durch die Welt gehen. 230 Jahre in Langenholzhausen sind Grund genug zum Feiern und für einen kleinen Blick in die Anfänge der Erfolgsgeschichte. Als Johann Julius Gottfried Willer in Vlotho sein Geld als Schuhmachermeister verdiente, konnte er noch nicht ahnen, dass er damit den Lebensweg aller folgenden männlichen Willers prägen würde. Einer seiner Söhne fand im Mai 1778 in Langenholzhausen nicht nur das private, sondern auch das berufliche Glück.1892 wurde das Familienhaus gegenüber dem heutigen Geschäft von Friedrich Willer gebaut. Diese Rollenverteilung ist allerdings noch relativ neu, denn bis 1974 befand sich die Verkaufsfläche im heutigen Privathaus, das von 1938 bis 1953 auch das Standesamt beherbergte.

In dieser Zeit, genau genommen 1927, wurde von Karl Willer sen. auch der erste 30 Quadratmeter große Verkaufsraum im Privathaus ausgebaut. Die Firmenphilosophie, Schuhe direkt aus Schuhfabriken zu erwerben, wurde langsam geprägt. Sein Sohn Karl Willer jun. erweiterte die Geschäftsräume 1959, 1960 und 1965, bis das Grundstück voll bebaut war. Längst war der Name Willer nicht nur den Menschen in der Umgebung ein Begriff. Vor allem der „billige Montag“ lockte die Massen aus Nah und Fern ins Kalletal. An jedem ersten Montag im Monat wurden von Karl Willer jun. direkt in den Fabriken eingekaufte und reparierte Schuhe günstig angeboten – der Markt boomte.

Wie es nicht anders zu erwarten war, stellte sich bald der nächste Engpass ein: 1974 wurde das Grundstück auf dem das heutige Geschäft steht, gekauft. Zwei Jahre nachdem der aktuelle Inhaber Ulrich Willer in den elterlichen Betrieb eingestiegen war, fehlte wieder die Verkaufsfläche. Deshalb wurde der gegenüber dem Privathaus liegende Bauernhof erworben und ausgebaut.

Die so freigewordenen Geschäftsräume auf dem privaten Anwesen wurden zu Wohnräumen umgestaltet, in denen die Familie von Ulrich und Eleonore Willer noch heute Zuhause ist. Nach ihrer Heirat 1974 wurden zwischen 1978 und 1987 die Kinder Jan, Peter und Pia Kristin geboren.
Am 1. April 1980 wurde aus der Einzelfirma eine GmbH, in die neben Seniorchef Karl Willer auch sein Sohn Ulrich als Gesellschafter einstieg. Außer dieser gab es auch viele sichtbare Veränderungen. Die Einrichtung der Herren- und Sportschuhabteilung in den frühen 90er Jahren beispielsweise.

Mittlerweile ist das Schuhhaus Willer auch für seine große Kinderabteilung bekannt. Mit dem Einstieg der beiden Söhne Jan und Peter ließen weitere Veränderungen nicht lange auf sich warten: Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlen die Verkaufsräume seit kurzem in ganz neuem Glanz – weitere schuhspezialisierte Willer-Generationen werden sicher folgen.